Zum Inhalt wechseln

Die unerwartete Bedeutung von Research in Designprojekten

Business

19 Mai 2022 - 4 Minuten lesen

2403 Blog Post The Unexpected Role Of Research In Design Projects 416X300
Radosław Taraszka Head of Design 

Radosław ist Designer, Ehemann, Vater und ein Mann, der nach Lösungen sucht. Als Head of Design bei Objectivity gestaltet er den Raum zum Erkunden und Experimentieren für das Research- und Designteam. Er glaubt, dass die Schlüsselkompetenz in der Arbeit eines Designers die Fähigkeit ist, die entdeckten Herausforderungen und vorgeschlagenen Lösungen klar und präzise zu kommunizieren. Radek ist seit 2009 in der IT-Branche tätig. Davor hat er im Laufe der Jahre mit UXPin, Ideacto, Divante und Witflow zusammengearbeitet. In seiner Freizeit komponiert er Musik oder hört Musik beim Laufen oder Fahrradfahren.

Alle Beiträge von Radosław anzeigen

1394 DE Resources Thumbs

Teilen

Inhaltsverzeichnis

  1. Use Case
  2. Was kann Research in ein Designprojekt einbringen?
  3. Abschließende Gedanken

Woher wissen Sie, was Sie brauchen, um ein privates oder berufliches Projekt abzuschließen? Die Antwort, die sofort in den Sinn kommt – eine umfassende Recherche. Wir alle haben jedoch unsere Annahmen und Vorstellungen, die durch die Ergebnisse unserer Recherche widerlegt werden können. Was sollten wir beachten, um am Ende keine Überraschungen zu erleben?

Use Case

Bevor wir über ein tatsächliches Designprojekt sprechen, werfen wir einen Blick auf einen Fall, der jedem passieren könnte, der eine unbekannte Herausforderung anzugehen versucht.

Ich renovierte ein Haus aus den 1920er Jahren und es stellte sich heraus, dass die Standardbauweise, die heute, also 100 Jahre später verwendet wird, für mein Gebäude überhaupt nicht funktionierte. In fast jeder Phase des Prozesses musste ich mich mit einigen unerwarteten Herausforderungen auseinandersetzen. Eine der Überraschungen war die Suche nach Mineralwolle für die Dachdämmung.

Zunächst habe ich eine Vorrecherche durchgeführt und mich für die Wollsorte entschieden und mein Budget festgelegt. Mit anderen Worten, ich habe zwei Merkmale definiert und sie als die einzig wichtigen angesehen. Dann rief ich etwa zwanzig Geschäfte an und erfuhr, dass die Kaufentscheidung schwieriger werden würde, als ich erwartet hatte.

Die gründlichere Recherche ergab:

  • Die von mir ausgewählte Wolle war nicht in jedem Lager verfügbar (das Verfügbarkeitskriterium).
  • Selbst wenn auf Lager, reichte es nicht immer für meinen Bedarf (Mengenkriterium).
  • Jeder Verkäufer bot eine Alternative zu der von mir ausgewählten Wolle an, also musste ich neue Wollsorten zu meiner Liste (dem Produktkriterium) hinzufügen.
  • Der Preis war in jedem Geschäft unterschiedlich (das Preiskriterium).

Ich habe die Isolierung schließlich nach allen oben genannten Kriterien und einem zusätzlichen Lieferkriterium ausgewählt. Meine Optionen bestanden darin, eine alternative Wollsorte in voller Menge in einem einzigen Geschäft zu kaufen oder kleinere Mengen der bevorzugten Sorte von mehreren Verkäufern zu erhalten. Die Lieferung stellte sich als sehr wichtiger Faktor heraus, den ich am Anfang überhaupt nicht bedacht hatte.

Natürlich kann man einfach sagen, dass ich ein absoluter Laie auf dem Gebiet der Renovierung bin, also kommen solche Situationen vor. Ja, und der Lernprozess kann noch dazu teuer sein. In einem professionellen Umfeld, insbesondere in sehr komplexen Projekten mit vielen Stakeholdern, müssen wir jedoch alle Perspektiven und Ziele im Auge behalten, die von dem Produkt oder der Dienstleistung erfüllt werden müssen.

Was kann Research in ein Designprojekt einbringen?

Vor einigen Monaten lud ein Kunde unser Designteam zu einem Projekt mit dem Ziel ein, seine veraltete Benutzeroberfläche zu korrigieren – oder zumindest war das die ursprünglich definierte Aufgabe. In Situationen wie dieser, wenn der Kunde den Zweck des Projekts bereits vordefiniert und die Ursache für ein bestimmtes Problem gefunden hat, müssen wir zuerst verstehen, woher die Schlussfolgerung gezogen wurde. Eine der besten Methoden ist die Bewertung der Reife des Designprozesses. Dabei müssen wir folgende Fragen beantworten:

  • Welche Arbeitsmethodik wurde im Projekt angewandt? Welche Phasen hat das Projekt durchlaufen?
  • Welche Tools wurden in jeder Phase der Projektarbeit verwendet?
  • Wie ist das Team an die Datenerhebung und -analyse herangegangen?
  • Wie wurden die Daten synthetisiert und in Form einer Problemhypothese präsentiert?

 

Wir haben den Kunden davon überzeugt, dass die beste Investition in dieser Phase darin besteht, einen zweitägigen Workshop mit seinen Vertretern, Benutzern und Spezialisten aus unserem Team zu organisieren. Dieser Workshop ermöglichte es uns, zwei grundlegende Informationen zu erfahren:

  • War die Benutzeroberfläche nicht ergonomisch und veraltet? - Ja
  • Waren die UI-Probleme das Hauptproblem? - Nein

Während des Workshops gaben Endanwender schnell zu verstehen, dass sie auch Systeme der Konkurrenz unseres Kunden nutzen. Mit dem gleichen Service können sie die Aufgabe beim Wettbewerber einige Male (!) schneller erledigen. Eine schnelle Analyse zum Vergleich bestätigte die Beobachtungen der Benutzer (30 Minuten gegenüber 5 Minuten), sodass das technische Team zur Diskussion eingeladen wurde. Sie diagnostizierten bestimmte Probleme mit der Leistung des Backends der Kundenlösung.

War unser Mandant auf eine solche Wende vorbereitet? Natürlich nicht! Sie waren natürlich überrascht, dass das, was sie als Chance für einen „Quick Win“ erwarteten, tatsächlich eine viel komplexere Angelegenheit war. Der Kunde musste sich die entscheidende Frage stellen: „Wollen wir dieses Produkt verbessern oder müssen wir eine neue Lösung von Grund auf neu erstellen?“.

Abschließende Gedanken

Wenn wir uns für eine Recherche während eines Projekts entscheiden, müssen wir bereit sein zusätzliche Schichten des betreffenden Themas zu entdecken. Was wie eine einfache Entscheidung erscheint (z. B. die Wahl zwischen zwei Optionen), kann plötzlich zu einer viel zeitaufwändigeren und herausfordernderen Aufgabe werden (z. B. das Treffen von Entscheidungen auf mehreren Ebenen und voneinander abhängig). Es ist gut, sich an ein paar Regeln zu erinnern:

Denken Sie vor der Recherche über die Kriterien nach, die Ihre Entscheidungen beeinflussen.

Wenn ein Kunde mit einer Hypothese zu Ihnen kommt, überprüfen Sie zunächst den Prozess, wie er darauf gekommen ist.

Bedenken Sie, dass das Ergebnis Ihrer Recherche völlig anders sein kann als ursprünglich angenommen und das gesamte Projekt beeinflussen wird.

Und wenn sich Ihr Projekt nach der Recherchephase als etwas ganz anderes herausstellt, fragen Sie sich wahrscheinlich, ob Sie das wirklich wollten. Das Hauptelement, das vor und nach dieser Phase konsistent sein muss, ist also das Geschäftsziel. Wenn das Geschäftsziel und die festgelegten KPIs unverändert bleiben, bedeutet dies nur, dass Sie einen anderen Weg gefunden haben, um Ihre Ziele zu erreichen – aber diesmal ist der Weg synchron mit den Zielen Ihrer Kunden.

1394 DE Resources Thumbs
Radosław Taraszka Head of Design 

Radosław ist Designer, Ehemann, Vater und ein Mann, der nach Lösungen sucht. Als Head of Design bei Objectivity gestaltet er den Raum zum Erkunden und Experimentieren für das Research- und Designteam. Er glaubt, dass die Schlüsselkompetenz in der Arbeit eines Designers die Fähigkeit ist, die entdeckten Herausforderungen und vorgeschlagenen Lösungen klar und präzise zu kommunizieren. Radek ist seit 2009 in der IT-Branche tätig. Davor hat er im Laufe der Jahre mit UXPin, Ideacto, Divante und Witflow zusammengearbeitet. In seiner Freizeit komponiert er Musik oder hört Musik beim Laufen oder Fahrradfahren.

Alle Beiträge von Radosław anzeigen

Was Sie noch interesieren könnte

Kontakt

Starten Sie Ihr Projekt mit Objectivity

CTA Pattern - Contact - Middle

Wir verwenden erforderliche Cookies für die Funktionalität unserer Webseite, sowie optionale Cookies zur Analyse, Leistung und/oder für Marketingzwecke. Das Sammeln und Berichten von Information durch optionale Cookies hilft uns dabei unsere Website zu verbessern und Ihnen Informationen über uns und unser Angebot zukommen zu lassen. Weitere Informationen und das Aussetzen von Cookies, finden Sie in unseren Cookie-Einstellungen.