Zum Inhalt wechseln

Herausforderungen in der Lieferkette und wie Technologie diese bewältigen kann

Technology

28 Oktober 2022 - 5 Minuten lesen

2759 Blog Post Supply Chain Challenges Blog 416X300
Rafał Imielski Rafał Imielski Content Marketing Specialist

Er konnte bereits zwei Jahre Erfahrung sammeln im Verfassen, Übersetzen und Korrekturlesen von Texten. Sein Ziel ist es Menschen dabei zu helfen präzise und verständlich zu kommunizieren.  

Rafał hat ein Archäologie-Studium absolviert und ist sowohl von prähistorischen als auch von modernen Technologien fasziniert. 

Alle Beiträge von Rafał anzeigen

1394 DE Resources Thumbs

Teilen

Inhaltsverzeichnis

  1. Unvorhersehbarkeiten innerhalb der Lieferkette 
  2. Zunehmend nachhaltigkeitsorientierte Verbraucher und Gesetzgeber 
  3. Unzureichender Informationsfluss in der Lieferkette 
  4. Lagerkosten oder Produktengpässe aufgrund schlechter Bedarfsplanung 
  5. Umgang mit Herausforderungen in der Lieferkette 

Supply-Chain-Führungskräfte haben in den letzten Jahren viele neue Herausforderungen erlebt. Plötzlich wurde der alte Ansatz des Supply Chain Managements auf eine Probe gestellt, die mit nichts zuvor vergleichbar war. Die Pandemie und die jüngste russische Aggression auf die Ukraine verursachten drastische Störungen und machten viele Mängel traditioneller Lieferketten deutlich. 

Glücklicherweise bietet moderne Technologie großartige Antworten auf viele dieser neu aufkommenden Herausforderungen. Lösungen, die auf der Cloud, Daten, künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen basieren, können dazu beitragen, die größten Risiken zu mindern. 

Unvorhersehbarkeiten innerhalb der Lieferkette 

Ein kleines Problem kann zu einem massiven Rückschlag werden, wenn es zu lange unentdeckt bleibt. Schließlich kann man ein Problem nicht lösen, wenn man nicht weiß, dass es existiert. Dies ist besonders wichtig im Supply-Chain-Management - ein einzelner Fehler große Störungen mit weitreichenden Folgen verursachen kann, wenn er nicht schnell genug behoben wird. 

Mit modernen Daten- und Visualisierungsdiensten wie Azure Data Factory und Power BI kann die Cloud eine End-to-End-Sichtbarkeit der gesamten Lieferkette nahezu in Echtzeit bieten. Dazu gehören die Verfügbarkeit von Materialien, Komponenten und hergestellten Produkten sowie die Kapazität von Lager und der Lieferflotte. Mit diesen Tools können Sie Engpässe, Schwachstellen und Ausfälle leicht erkennen. Dadurch können Sie jedes Problem lösen, bevor es erhebliche negative Auswirkungen haben oder sogar vollständig verhindern kann. 

Zunehmend nachhaltigkeitsorientierte Verbraucher und Gesetzgeber 

Nachhaltigkeit wird in allen Branchen zu einem immer dominanteren Thema. Verbraucher, insbesondere die jüngeren Generationen, entscheiden sich eher für Marken mit einem starken Fokus auf die Umwelt. Gleichzeitig stellen die Politiker immer strengere Anforderungen an Unternehmen, wie beispielsweise Emissionsziele, Wasserverbrauch und so weiter. 

Viele Unternehmen orientieren sich an Lieferketten, um ihre Umweltauswirkungen zu minimieren und das zu Recht. Es sind komplexe, mehrstufige Prozesse, oft schon alt und mit viel Raum für Verbesserungen. Dies stellte eine neue Herausforderung für Supply-Chain-Führungskräfte dar, da Nachhaltigkeit für viele Unternehmen bis vor relativ kurzer Zeit nicht an erster Stelle stand. Glücklicherweise bietet die Cloud viele Optionen, die Ihnen helfen Ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Analysten von Accenture gehen davon aus, dass Migrationen in die Public Cloud die globalen Kohlenstoffemissionen (CO2) um 59 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr reduzieren können. Dies stellt eine Reduzierung der gesamten IT-Emissionen um 5,9 % dar und entspricht der Entfernung von 22 Millionen Autos von der Straße. 

Viele Cloud-Anbieter unternehmen die notwendigen Schritte, um sicherzustellen, dass ihre Cloud-Dienste nachhaltig sind. Sie tun dies, indem sie eine effiziente, gemeinsam genutzte Infrastruktur, Wassermanagement und die Beschaffung erneuerbarer Energien bereitstellen. Indem Sie Ihr Lieferkettenmanagement in die Cloud verlagern, können Sie sich auf die Optimierung von Workloads und Ressourcennutzung konzentrieren. So werden Ressourcen minimiert, die für Ihre Workloads bereitgestellt werden müssen. 

Um dies zu erreichen, stehen viele Best Practices zur Auswahl. AWS war der erste Public-Cloud-Anbieter, der Nachhaltigkeit als eine Säule seines Well-Architected-Framework verankert hat. Einige der Techniken, die Sie auf Ihre Cloud-Lösungen anwenden können, sind: 

  • Auswahl „grünerer“ Cloud-Regionen, 
  • Autoscaling-Infrastruktur mit Benutzerlast (unter Verwendung von Diensten wie: Azure AppService, Azure Function oder Azure SQL Serverless), 
  • SLAs an Nachhaltigkeitszielen ausrichten, 
  • Optimierung von Software und Architektur für asynchrone und geplante Jobs, 
  • Verwendung von Richtlinien zum Löschen unnötiger Daten. 

Mit der richtigen Cloud-Infrastruktur können Sie Ihre Umweltauswirkungen begrenzen und Kosten senken. 

Gleichzeitig eröffnet die Cloud die Möglichkeit, Advanced Analytics zu implementieren. Cloud-Dienste wie Azure Data Lake oder Azure Databricks ermöglichen Ihnen die effiziente Verarbeitung von Daten nahezu in Echtzeit und die schnelle Bereitstellung einheitlicher Analysen. Solche Datenplattformen wiederum helfen Ihnen dabei, die besten Möglichkeiten zur Optimierung der Beschaffungs- und Lieferwege zu identifizieren, um Ihre Umweltauswirkungen zu minimieren. In diesem Bereich bieten die durch Cloud-Lösungen ermöglichte erhöhte Sichtbarkeit und der Zugriff auf Daten Zugriff auf Informationen, die sonst nicht verfügbar wären. So haben Sie die Möglichkeit, fundiertere, datengesteuerte Entscheidungen in Ihrem Supply Chain Management zu treffen. 

Unzureichender Informationsfluss in der Lieferkette 

Die hohe Komplexität von Lieferkettenprozessen bringt die Schwierigkeit mit sich, einen ausreichenden Informationsfluss in jeder Phase sicherzustellen. Die Digitalisierung mit modernen, insbesondere Cloud-basierten Technologien wie Azure IoT Hub oder Azure Stream Analytics verschafft Ihnen einen Echtzeit-Überblick über Ihre Lagerbestände, Lagerkapazitäten und Lieferflottenverfügbarkeit. Der Zugriff auf diese Informationen kann einen großen Unterschied machen, da Sie Engpässe und Fehlbestände verhindern können. 

Ein effektiver Informationsfluss ist eine entscheidende Voraussetzung, um Agilität in Ihr Supply Chain Management einzuführen. Um agil zu sein, müssen Sie in der Lage sein, schnell fundierte Entscheidungen zu treffen und dies ist nicht möglich, ohne Echtzeitinformationen zur Hand zu haben, die von Diensten wie Power BI-Dashboards bereitgestellt werden. Darüber hinaus können Ihnen Cloud-Lösungen die Flexibilität und Skalierbarkeit Ihrer IT-Ressourcen nach Bedarf bieten, sodass Sie Änderungen schnell implementieren können. 

Lagerkosten oder Produktengpässe aufgrund schlechter Bedarfsplanung 

Die richtigen Produkte an die richtigen Orte und in der richtigen Menge zu liefern, ist eine der größten Herausforderungen für Supply-Chain-Führungskräfte. Dies erfordert eine einwandfreie Ressourcenzuweisung und Bedarfsplanung. Die Cloud kann dabei sehr hilfreich sein, da sie den Zugriff auf erweiterte Analysen und auf maschinellem Lernen basierende Prognosen vereinfacht. Beispielsweise ist Azure Machine Learning eine vollständig verwaltete cloudbasierte Umgebung, die Ihren Data Scientists dabei hilft, Modelle für maschinelles Lernen zu erstellen, zu trainieren und bereitzustellen, ohne sich Gedanken über die Wartung und Skalierbarkeit der Infrastruktur machen zu müssen. 

Mit erweiterten Analysen können Sie historische Daten verwenden, um die genaue Leistung bestimmter Produkte und Produktsegmente im Laufe der Zeit zu sehen. Dies kann verwendet werden, um zukünftige Verkäufe vorherzusagen sowie wiederkehrende saisonale Trends zu erkennen und sich darauf vorzubereiten. 

Gleichzeitig kann maschinelles Lernen diese Prognosen noch genauer machen. Wenn Sie den Algorithmus, basierend auf den von Ihnen gesammelten realen Daten, mit einer Vielzahl von Faktoren „füttern“. Somit werden Ihre Vorhersagen erheblich verbessert und Sie können Ihre Bedarfsplanung optimieren, die Bedürfnisse Ihrer Kunden abstimmen und Ihre Lagerfläche optimal nutzen. 

Umgang mit Herausforderungen in der Lieferkette 

Die Anforderungen an eine erfolgreiche Supply Chain haben sich in den letzten Jahren stark verändert, da neue Herausforderungen ans Licht kamen. Das ständige Wachstum der Kundenerwartungen, der zunehmende Wettbewerb sowie verschiedene externe destabilisierende Faktoren erschweren den Erfolg. 

Der intelligente Einsatz moderner Technologie, nämlich verschiedener Cloud-basierter Lösungen, kann Ihnen jedoch definitive Antworten auf einige der dringendsten Herausforderungen in der Lieferkette geben. Durch die Nutzung des Echtzeit-Informationsflusses, der Analysefunktionen, der auf maschinellem Lernen basierenden Vorhersage und anderer Funktionen können Sie sich nicht nur an die sich ändernden Marktanforderungen anpassen, sondern auch einen Wettbewerbsvorteil für Ihr Unternehmen aufbauen. 

Wenn Sie in die Cloud migrieren oder Ihr Portfolio an Cloud-basierten Anwendungen erweitern, ist es wichtig, Lösungen zu implementieren, die am besten für Ihr Unternehmen geeignet sind und Ihre Ressourcen effizient nutzen. Wenn Sie mehr über die Cloud-Implementierung erfahren möchten, besuchen Sie unsere Seite Cloud Computing Services und überlegen Sie sich Ihre nächsten Schritte. 

 

1394 DE Resources Thumbs
Rafał Imielski Rafał Imielski Content Marketing Specialist

Er konnte bereits zwei Jahre Erfahrung sammeln im Verfassen, Übersetzen und Korrekturlesen von Texten. Sein Ziel ist es Menschen dabei zu helfen präzise und verständlich zu kommunizieren.  

Rafał hat ein Archäologie-Studium absolviert und ist sowohl von prähistorischen als auch von modernen Technologien fasziniert. 

Alle Beiträge von Rafał anzeigen

Was Sie noch interesieren könnte

Kontakt

Starten Sie Ihr Projekt mit Objectivity

CTA Pattern - Contact - Middle

Wir verwenden erforderliche Cookies für die Funktionalität unserer Webseite, sowie optionale Cookies zur Analyse, Leistung und/oder für Marketingzwecke. Das Sammeln und Berichten von Information durch optionale Cookies hilft uns dabei unsere Website zu verbessern und Ihnen Informationen über uns und unser Angebot zukommen zu lassen. Weitere Informationen und das Aussetzen von Cookies, finden Sie in unseren Cookie-Einstellungen.