Zum Inhalt wechseln

Low-Code/No-Code Trends und Erfolgsfaktoren 

Technology

23 November 2022 - 5 Minuten lesen

2806 Blog Lowcode Nocode Trends 416X300
Małgorzata Caban Senior Content Marketing Specialist

Sie ist spezialisiert auf Übersetzung, das Schreiben und Wissensmanagement. In ihrer Arbeit verbindet sie ihre Leidenschaft für Sprachen mit einem Interesse an Technologie. Privat war sie Teil eines Teams von Freiwilligen, die für die polnische Übersetzung des Videospiels „Baldurs Tor: Belagerung des Drachenspeers“ verantwortlich waren. 

Alle Beiträge von Małgorzata anzeigen

1394 DE Resources Thumbs

Teilen

Im Jahr 2022 kann man mit Sicherheit sagen, dass der Low-Code-Ansatz (oder No-Code-Ansatz) seinen Platz in der Anwendungsentwicklung gefunden hat. Die Fähigkeiten von Low-Code-Plattformen erweitern sich weiter und die Technologie, die eine Entwicklung auf der Grundlage intuitiver, vorgefertigter Komponenten ermöglicht, gewinnt als praktikable Alternative zur traditionellen Codierung zunehmend an Bedeutung. Low-Code/No-Code-Tools transformieren den Softwareentwicklungsprozess, befähigen die benötigten Produkte zu entwickeln und helfen Unternehmen, den Bedarf an mehr Effizienz zu decken. 

Gartner prognostiziert, dass Entwickler außerhalb der formellen IT-Abteilungen bis 2024 mindestens 80 % der Benutzerbasis für Low-Code-Technologien/-Tools ausmachen werden und das gegenüber 60 % im Jahr 2021. Mendix, eine führende Low-Code-Plattform, geht sogar noch weiter. Ihr umfragebasierter Bericht zeigt, dass Low-Code bereits in 77 % der Unternehmen eingesetzt wird. 

Da sich die Einführung von Low-Code weiter ausbreitet, entwickelt sich die Technologie selbst auch weiter. Unternehmen, die den Wert der Low-Code-Initiativen maximieren möchten, müssen die Low-Code-Entwicklungstrends beobachten und Bereiche identifizieren, in denen ihr Ansatz entsprechend angepasst werden sollte. In diesem Artikel untersuchen wir Themen, die es wert sind, berücksichtigt zu werden, um jetzt und in Zukunft das Beste aus der Low-Code-/No-Code-Technologie herauszuholen. 

Low-Code oder No-Code 

Die Begriffe Low-Code und No-Code werden in der Regel zusammen oder abwechselnd verwendet, wenn es um Entwicklungstools geht, die vorgefertigte Elemente und Drag-and-Drop-Komponenten bieten. Gartner bezieht sich auf No-Code als reines Marketing-Label, das darauf hindeuten soll, dass es das richtige Tool für Nicht-IT-Entwickler ist, obwohl es immer Code gibt - nur versteckt. In einigen Fällen können Low-Code und No-Code jedoch leicht unterschiedliche Ansätze zum Erstellen von Software darstellen. 

Bei No-Code-Tools ist der Benutzer vollständig von der Codebasis getrennt und verlässt sich ausschließlich auf eine vereinfachte visuelle Oberfläche, die es ermöglicht Anwendungen aus den verfügbaren Komponenten zu erstellen. Dies bedeutet, dass die Anpassung auf die bereits im Tool bereitgestellten Features und Funktionen beschränkt ist und es gibt nicht viel Spielraum für weitere Manöver. Low-Code bietet einen ähnlichen Ansatz für die schnelle Entwicklung, jedoch mit der Option, benutzerdefinierte Features oder Funktionen mit neuem Code hinzuzufügen. Der hinzugefügte Code erfordert jedoch eine sorgfältige Verwaltung, um die Anhäufung technischer Probleme zu verhindern. 

Unabhängig von den wahrgenommenen Unterschieden erfordern sowohl No-Code als auch Low-Code einige technische Fähigkeiten, auch wenn es nicht um die Codierung geht. Der Umfang dieser Expertise hängt vom Tool selbst und den erwarteten Ergebnissen ab, d. h. der Komplexität der erstellten Anwendung. Bei der Auswahl des besten Ansatzes für Ihr Unternehmen empfiehlt Gartner, nicht auf das „Label“ des Tools zu achten, sondern darauf, wie es zu Ihren tatsächlichen Fähigkeiten passt, da keine der Optionen vollständig auf professionelle oder Citizen Developer beschränkt ist. Es ist auch wichtig, die Erweiterbarkeit und Flexibilität der ausgewählten Plattform zu bewerten und wie sie mit anderen von Ihnen verwendeten Technologien verbunden werden kann. 

Low-Code Trends – Demokratisierung der IT 

Low-Code/No-Code-Trends unterstreichen die Leistungsfähigkeit dieser Technologien, um verschiedene Entwicklergruppen für die Bereitstellung von Innovationen zu gewinnen. Gartner berichtet, dass derzeit durchschnittlich 41 % der Mitarbeiter eines Unternehmens Business Technologists sind, d. h. Personen aus anderen Abteilungen, die Anwendungen und Datenanalysefunktionen unter Verwendung von IT-zugelassenen Technologien wie Low-Code erstellen. Da sich der Demokratisierungstrend fortsetzt, können Low-Code-Plattformen Unternehmen dabei helfen, die Herausforderung des Mangels an Ingenieuren zu bewältigen, aber die Einführung von Low-Code/No-Code kann Softwareentwickler nicht vollständig ersetzen. 

Heutzutage nutzen Low-Code-Technologien moderne IT-Infrastrukturen wie mobile Geräteprofile, Cloud-native Plattformen und moderne HTML-Clients und konzentrieren sich auf die Beseitigung (oder Automatisierung) der zugrunde liegenden Komplexitäten im Softwareerstellungsprozess. Auf diese Weise wird ein Business Technologist in die Lage versetzt, einfache Apps ohne IT-Betreuung zu erstellen und bereitzustellen. Fortgeschrittenere Funktionen, die nicht Teil des „out-of-the-box“-Low-Code-Tool-Angebots sind, erfordern weiterhin die Unterstützung professioneller Entwickler, daher können Fusionsteams, die aus beiden Entwicklergruppen bestehen, sich als sehr erfolgreich erweisen. Insgesamt wird der Anstieg der Zahl der Citizen Developer in allen Organisationen zur weiteren Beschleunigung des IT-Demokratisierungsprozesses beitragen und neue Innovationsmöglichkeiten erschließen. 

Effizienzsteigerung durch Hyperautomatisierung 

Hyperautomatisierung bezieht sich auf einen Zustand, in dem Unternehmen eine effektive Kombination aus Tools und Technologien verwenden, um kritische Geschäftsprozesse zu erweitern und zu automatisieren und Low-Code ist dabei eine Schlüsselkomponente. Low-Code, kombiniert mit fortschrittlichen Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens, kann die Automatisierung auf Aufgaben- oder Prozessebene oder sogar die Prozessorchestrierung unterstützen, bei der mehrere Prozesse automatisiert werden, um einen größeren Workflow zu erreichen. 

Gartner betont, dass multidisziplinäre Teams aus Citizen Developer, IT-Experten und Datenwissenschaftlern eine Mischung aus geschäftlichem, technischem und analytischem Fachwissen bieten, die erforderlich ist, um die Rolle von Low-Code auf dem Weg zur Hyperautomatisierung auszubauen. Low-Code-Trends umfassen die Nutzung des kollaborativen Charakters der Technologie, damit Fusionsteams immer komplexere Herausforderungen der Automatisierung übernehmen können. Unternehmen, die sich für einen derart koordinierten Ansatz zur Hyperautomatisierung entscheiden, können ihre Geschäftsziele, die in verschiedenen Prozessen identifiziert wurden, dank neuer Effizienzsteigerungen erreichen. 

Sicherheit in der Low-Code/No-Code-Entwicklung 

Es gibt eine Menge an Vorteilen, die Low-Code einem Unternehmen bringen kann, darunter verbesserte Zusammenarbeit, Mitarbeiterengagement und Innovationspotenzial. Low-Code-Entwicklung kann jedoch auch Sicherheitsrisiken wie Datenlecks oder unbefugten Zugriff auf Anwendungsfunktionen mit sich bringen. Mit zunehmender Akzeptanz der Technologie sollten die Schwachstellen der Ihnen zur Verfügung stehenden Low-Code-/No-Code-Tools genau unter die Lupe genommen werden. 

Es sollten Nachweise dafür gesammelt werden, dass ihre ausgewählte Low-Code-Plattform regelmäßigen Sicherheitstests unterzogen wird und es muss überwacht werden, ob identifizierte Schwachstellen angemessen behoben werden. Apps, die mit einer Low-Code-Plattform entwickelt wurden, müssen ebenfalls umfassenden Sicherheitstests unterzogen werden. Darüber hinaus ist es entscheidend, einen sicheren Zugriff und eine sichere Governance für die Low-Code-Entwicklungsumgebung zu implementieren, um Verstöße zu vermeiden und die Verantwortlichkeit sicherzustellen. Als wirksamer Schutz dienen moderne Sicherheitsprinzipien wie Multifaktor-Authentifizierung, rollenbasierte Zugriffskontrolle oder Codesignierung. 

Schließlich können Low-Code-Plattformen verwendet werden, um eine Standardisierung unter den Entwicklern einzuführen. Sie können Sicherheitsmechanismen definieren, die in den entwickelten Anwendungen verwendet werden und Schwachstellen reduzieren, indem sie benutzerdefinierten Code minimieren und regelmäßig getesteten Komponentencode verwenden. 

Low-Code für verbesserte Agilität und Widerstandsfähigkeit 

Low-Code-Technologien unterstützen die schnelle Entscheidungsfindung und beschleunigen Innovationen, was sie zu unverzichtbaren Tools für Unternehmen machen. Gartner definiert letzteres als „ein Konzept, mit dem Führungskräfte schnell neue Geschäftsfähigkeiten aufbauen können, indem sie digitale Assets in einer Organisation zusammenstellen, die für Echtzeit-Anpassungsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit angesichts von Unsicherheiten ausgelegt ist“. Ebenso wird die Fähigkeit, verschiedene App-Komponenten zu kombinieren, um spezifische Anforderungen zu erfüllen, es Unternehmen ermöglichen, die Effizienz zu steigern und die Markteinführungszeit zu verkürzen. Die Low-Code-fähige Zusammenarbeit zwischen Unternehmensvertretern und IT-Experten wird die Erstellung dieser Art von Anwendungen unterstützen, die Reaktionszeit auf Marktveränderungen verkürzen und die Angst vor dem Scheitern beseitigen. 

Fazit 

Low-Code/No-Code-Tools entwickeln sich mit zunehmender Akzeptanz weiter und ihre Fähigkeiten werden einer zunehmenden Anzahl von Technologien hinzugefügt. Die Vorhersagen zur Zukunft von Low-Code betonen, dass Wirtschaftstechnologen zwar immer mehr in der Lage sind, die von ihnen benötigten Produkte zu entwickeln, professionelle Entwickler jedoch nicht vollständig ersetzt werden können. Es lohnt sich zu überlegen, wann Sie Low-Code- oder eine traditionelle Entwicklung verwenden oder besser noch, wie Sie diese kombinieren können, um die meisten Vorteile für Ihr Unternehmen zu nutzen. Fusionsteams, die mit gut ausgewählten Entwicklungsplattformen arbeiten, werden in der Lage sein Composable-Funktionen zu nutzen, um Flexibilität, Automatisierung und Innovation bereitzustellen. 

 

References

  1. Emerging Technologies: The Future of Low Code, Gartner, 2022 
  2. Quick Answer: What Is the Difference Between No-Code and Low-Code Development Tools?, Gartner, 2022 
  3. Harness the Disruptive Powers of Low-Code: A Gartner Trend Insight Report, Gartner 2022 
  4. Quick Answer: How to Secure Low-Code Application Development, Gartner, 2022 

 

1394 DE Resources Thumbs
Małgorzata Caban Senior Content Marketing Specialist

Sie ist spezialisiert auf Übersetzung, das Schreiben und Wissensmanagement. In ihrer Arbeit verbindet sie ihre Leidenschaft für Sprachen mit einem Interesse an Technologie. Privat war sie Teil eines Teams von Freiwilligen, die für die polnische Übersetzung des Videospiels „Baldurs Tor: Belagerung des Drachenspeers“ verantwortlich waren. 

Alle Beiträge von Małgorzata anzeigen

Was Sie noch interesieren könnte

Kontakt

Starten Sie Ihr Projekt mit Objectivity

CTA Pattern - Contact - Middle

Wir verwenden erforderliche Cookies für die Funktionalität unserer Webseite, sowie optionale Cookies zur Analyse, Leistung und/oder für Marketingzwecke. Das Sammeln und Berichten von Information durch optionale Cookies hilft uns dabei unsere Website zu verbessern und Ihnen Informationen über uns und unser Angebot zukommen zu lassen. Weitere Informationen und das Aussetzen von Cookies, finden Sie in unseren Cookie-Einstellungen.