Zum Inhalt wechseln

Software Lösungen für den Einzelhandel — DIY oder gekauft?

Business

Mrz 30, 2021 - 8 minuten lesen

Software Solutions For Retail 500X300 Thumb
Pat Moynihan  Independent Consultant 

Pat Moynihan verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Bereitstellung hochwertiger IT-Systeme und in der Ausführung wichtiger IT-Funktionen. Er ist ein führender IT-Leiter sowohl im Einzelhandel als auch in der Telekommunikation, wo er für Primark, Vodafone und O2 arbeitete. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung im Technologiemanagement und eine erfolgreiche Erfolgsbilanz in den Bereichen digitale Transformation, Innovationsprogramme, Organisation und Personalentwicklung. Er ist außergewöhnlich kundenorientiert und hat durch den Einsatz von Business Intelligence-Technologien und -Tools einen bedeutenden Geschäftsmehrwert erzielt. Vor allem verfügt er über eine konstante Erfolgsbilanz im Bereich Change-Management und liefert Geschäftsergebnisse.

Alle Beiträge von Pat anzeigen
V01 DE 2053 Cloud Checklist Res 385X300

Teilen


Als Geschäftsführer in der Einzelhandels- und Telekommunikationsbranche habe ich in den letzten 10 Jahren immer das Konzept "kaufen, nicht selbst bauen!" unterstützt. Dieser Ansatz hat mir viele Jahre gute Dienste geleistet. Hauptsächlich aus zwei Gründen - war zum einen der Zeit- und Arbeitsaufwand für den Aufbau einer eigenen Funktionalität sehr hoch, und zum anderen hatte der Geschäftsbenutzer manchmal nur eine vage Vorstellung von den Anforderungen und konnte daher schnell überredet werden, die einfachste Version eines Produkts von der Stange zu nehmen. Die Logik darin: besser 80% von dem, was man benötigt schnell und einfach zu bekommen, als endlose Runden von Spezifikationen und Tests zu durchlaufen, um dann (nach einem viel längeren Zeitraum) 90% von dem, was man benötigt zu erhalten. Das Festhalten an der einfachsten Version des Produkts ist beispielsweise bei Standardfinanzierungsprozessen sinnvoll. Normalerweise sind diese nicht Teil Ihres Alleinstellungsmerkmals oder Ihrer „geheimen Soße“. Wenn Sie ein Produkt finden, dass tut was Sie wollen, und Sie haben einen Standardprozess und die Funktionalität ist nicht Teil Ihrer geheimen Rezeptur, dann kaufen Sie.

Beachten Sie jedoch, dass vorhandene Standardprodukte im Wesentlichen darauf basieren, historische Trends zu betrachten, mit Benutzergruppen zu sprechen und den Funktionsbedarf anhand historischer und unmittelbarer zu lösender Probleme zu ermitteln. Aufgrund der gegenwärtigen und zukünftigen Unvorhersehbarkeit wird es jedoch immer schwieriger 80% des Bedarfs zu decken. Die Beibehaltung dieses Ansatzes hat heute einige Nachteile. Für einige Bereiche wie Vertrieb, Marketing und die Lieferkette ist es unerlässlich, dass das Unternehmen dabei unterstützt wird seinen Wettbewerbsvorteil aufrechtzuerhalten und zu verbessern. Daher würde ich sagen: Seien Sie vorsichtig mit der Wahl der einfachsten Standardversion. Das ist das Minimum, das jeder nutzen kann - aber Sie müssen auf dem heutigen Markt einzigartig sein und bleiben! Und wir haben im letzten Jahr mehr Veränderungen auf dem Markt gesehen als in den letzten 5 Jahren.

Der traditionelle stationäre Einzelhandel hat eine rasante Achterbahnfahrt hinter sich. Die Mode hat sich massiv in Richtung Online gewandelt, da der Verkauf von „unkritischen Artikeln“ in physischen Läden nicht gestattet war. In Schwierigkeiten geratene Einzelhändler wie Debenhams und Arcadia sind bereits dem Druck des Aufkommens der E-Commerce-Giganten erlegen und der Kauf von Marken ohne physische Geschäfte durch Boohoo und ASOS hat das Streben nach Online verstärkt. Lebensmittelwaren haben sich dagegen viel besser geschlagen. Als Verkäufer von „kritischen Artikeln“ haben Lebensmittelhändler in physischen Geschäften und im Internet deutlich bessere Umsätze erzielt. Das Verbraucherverhalten hat sich aufgrund von COVID-19 geändert und wird niemals wieder zu dem was es war zurückkehren!

Als jemand, der zuvor 15 Jahre im Einzelhandel gearbeitet hat, sowohl im Lebensmittel- als auch im Modebereich, habe ich ein schnelles Tempo immer geschätzt. Es war wichtig, schnell auf Veränderungen zu reagieren. Ein neuer Modetrend musste umgehend aufgegriffen, entworfen, hergestellt und rechtzeitig an den Laden geliefert werden, um mit dem Trend zu gehen. Im Lebensmittelgeschäft mussten frische Lebensmittel rechtzeitig geliefert werden, um ab dem ersten Kunden frische Produkte zu servieren. Trotz dieses schnellen Tempos würde ich argumentieren, dass Einzelhändler normalerweise gut vorbereitet waren. Dies liegt wohl daran, dass trotz der Geschwindigkeit, alles vorhersehbar war. 

Ursprünglich hatte ich geplant zu untersuchen, was sich in den letzten 5 Jahren im Einzelhandel geändert hat. Allerdings können wir nur die letzten 12 Monate betrachten, um festzustellen, dass sich das Tempo des Wandels erheblich beschleunigt hat. Zum Beispiel hatten Organisationen, die sich aus Gründen der Produktivität der Forderung widersetzt haben, von zu Hause aus zu arbeiten, keine andere Wahl, als sich darauf einzulassen. Was als ernsthafte Sorgen darüber angesehen wurde, ob man Menschen vertrauen kann oder nicht, wurde verdrängt, da es keine andere Wahl gab. Verbraucher werden mehr Dienstleistungen und Waren online kaufen und eine größere Anzahl von Menschen werden von zu Hause arbeiten. Wenn es jemals ein Liniendiagramm gab, um dieses Bild zu zeichnen, müssen wir nur den Umsatz des US-amerikanischen E-Commerce als Prozentsatz des Gesamtumsatzes im Jahr 2020 betrachten.

 

Quelle: Chart courtesy of ClearBridge Investments. Source: ShawSpring Research, Bank of America, U.S. Department of Commerce, Stand 8. Juni, 2020.

 

Dies hat zu einer massiven Nachfrage nach digitaler Transformation im Einzelhandel geführt, bei der die Bereiche Kundenbindung, Automatisierung von Workflows und Verwaltung bzw. Verfolgung der Mitarbeiterproduktivität berücksichtigt werden müssen. IT-Abteilungen müssen überlegen, was sie tun können, um diesen Bedarf zu decken.

COVID-19 hat unsere Geschäftsabläufe für immer verändert. Während dieser Artikel entsteht, sind alle Modegeschäfte in Großbritannien und Irland, sowie in Deutschland geschlossen und es ist sehr schwierig vorherzusagen, wann sie wieder geöffnet werden. In den Supermärkten für Lebensmittel haben sich die Einkaufsmuster erheblich verändert und die Nachfrage nach Produktmix hat sich aufgrund von Lock-downs geändert. Die Fähigkeit, schnell und unvorhersehbar zu reagieren, ist mittlerweile zu einem kritischen Geschäftsproblem geworden. Die Tage des Wartens von 12 Monaten, um ein neues System live zu schalten, sind vorbei. Einzelhändler müssen jetzt innerhalb von Wochen reagieren! Dies ist eine Herausforderung für Unternehmen mit Legacy-Systemen, die nur sehr schwer auszutauschen oder zu verändern sind. Wie werden Einzelhändler damit umgehen?

Eine Möglichkeit besteht darin, einen Low-Code-Ansatz in Betracht zu ziehen. Was ist Low-Code? Forrester erklärt, dass Low-Code-Plattformen „eine schnelle Bereitstellung von Geschäftsanwendungen mit einem Minimum an Handcodierung und minimalen Vorabinvestitionen in Einrichtung, Schulung und Bereitstellung ermöglichen“. Einfach ausgedrückt, ermöglicht Low-Code einem Unternehmen, schnell benutzerdefinierte Software mit weniger Codierung als bei der herkömmlichen Entwicklung zu erstellen und zu implementieren. Laut Gartner wird „bis 2024 die Low-Code-Entwicklung für 65% aller App-Entwicklungsaktivitäten verantwortlich sein“. Dadurch wird die Lücke zwischen Business und IT verringert, sodass beide Teams zusammenarbeiten können, um geschäftliche Probleme zu lösen.

Die Low-Code-Plattform verfügt über eine visuelle Modellierungsoberfläche. Dies ist ein äußerst leistungsfähiges Tool, mit dem der Benutzer die Logik der Anwendung während der Erstellung sehen und Nicht-Entwickler das Anwendungsdesign problemlos erfassen können. Mit Low-Code-Plattformen kann Ihre IT-Abteilung Anwendungen schnell und mit viel weniger Qualitätsproblemen und weitaus weniger Missverständnissen mit den Geschäftspartnern bereitstellen. Sie müssen nicht Monate damit verbringen, etwas von Grund auf neu zu erstellen, da die Low-Code-Plattform Standardkomponenten wie Berichtsvorlagen und gebrauchsfertige Codemodule bereitstellt. Low-Code ist eine großartige Möglichkeit, schnelle Prototypen zu erstellen, um den Benutzern die Funktionalität einer Anwendung zu demonstrieren. Mit zunehmender Reife der Plattformen wurden Sicherheit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit erhöht, sodass Lösungen für Unternehmen entwickelt werden können. Integrierte Sicherheitsfunktionen machen Low-Code zu einer sicheren und zuverlässigen Lösung für viele Benutzeranwendungen. Low-Code-Anwendungen sind plattformübergreifend und können für die Verwendung auf mehreren Geräten bereitgestellt werden. Dies bedeutet, dass Sie als Unternehmen eine Plattform für die Bereitstellung über Web und Mobile (Android und iOS) verwenden können, um eine konsistente Multichannel-Benutzererfahrung zu erzielen.

Low-Code-Plattformen haben die Programmierung einfacher und effizienter gemacht. Anstatt Tausende von Codezeilen zum Erstellen einer Anwendung zu schreiben, machen die Plattformen es mit visuellen Workflows und Drag & Drop-Funktionen einfach. Jetzt können Unternehmen schnell auf die sich ändernden Bedürfnisse der Benutzer reagieren. Sie können sehr schnell mit einem Prototyp beginnen und iterieren, um ein Endprodukt zu erhalten, das genau den Wünschen der Benutzer entspricht. In jüngster Zeit wird dies als wertvolles Werkzeug für die zeitkritische digitale Transformation verwendet.

Obwohl Low-Code-Plattformen von Nicht-Entwicklern verwendet werden können, wird manchmal behauptet, dass kein Code geschrieben werden muss. Ich glaube, dass dies selten der Fall ist und würde empfehlen, dass Sie einen erfahrenen Partner wie Objectivity engagieren, bevor Sie loslegen. Ein vertrauenswürdiger Partner mit Erfahrung in mehreren Low-Code-Plattformen kann Ihnen dabei helfen, Ihre Reise zur Einführung von Low-Code erfolgreich zu beginnen. Wenn Sie beispielsweise die Designer und Entwickler von Objectivity einbeziehen, können Sie die Vorteile des Low-Code-Ansatzes schneller und effizienter nutzen. Sobald Sie starten, wird ein Großteil der Entwicklung mithilfe vorhandener Module und Vorlagen visuell. Dies macht es viel einfacher, die Benutzer auf die Reise mitzunehmen, aber das bedeutet nicht, dass überhaupt kein Code geschrieben wurde. Die langjährige Erfahrung von Objectivity bei der Entwicklung von Software für Einzelhändler und der Verbindung separater Systeme als Integrator kann Ihnen dabei helfen, die verschiedenen Komponenten mit einem Low-Code-Ansatz zusammenzuführen.

Durch die Einbeziehung eines Technologiepartners wird die Notwendigkeit einer schnelleren Liefermethode angegangen. Wie sieht es jedoch mit der Unvorhersehbarkeit aus?

Da die Bedeutung von Daten in vorhersehbaren Zeiten bekannt ist, ist sie in unvorhersehbaren Zeiten doppelt wichtig. Über viele Jahre hinweg bestand das Ziel von Daten darin, alles an einem Ort zusammenzuführen. Dann entwickelte sich das Ziel, Gruppen strukturierter und unstrukturierter Daten aus mehreren Quellen analysieren zu können. Der Fokus hat sich vom historischen Geschichtenerzählen zur prädiktiven Analyse verlagert. Schließlich stehen wir vor der Herausforderung, die Auswirkungen großer medizinischer und politischer Entscheidungen auf die Nachfrage zu modellieren. Amazon und Netflix waren führend und untersuchten das Verhalten in der Vergangenheit, um zukünftige Vorlieben und Abneigungen zu ermitteln. Sogar das Ermitteln von Lücken, in denen zukünftige Vorlieben nicht erfüllt werden und das Füllen dieser Lücken durch Erstellen eigener Produkte und Inhalte. Aber es ist nicht so einfach, wie es scheint. Wenn Sie noch nicht mehrere Mitarbeiter mit einer Form von "Data Scientist" im Titel haben, stehen Sie hinten an.

Harvard Business Review berichtet, dass „arbeitende Data Scientists verdienen ihr tägliches Brot durch Datenerfassung und Datenbereinigung; Erstellen von Dashboards und Berichten; Datenvisualisierung; statistische Inferenz; Übermittlung der Ergebnisse an wichtige Stakeholder, um Entscheidungsträger von ihren Ergebnissen zu überzeugen.“ Obwohl ich dem sehr zustimme, müssen sie jetzt auch in der Lage sein, ihre Fähigkeiten, um maschinelles Lernen und KI zu erweitern. Meine erste Erfahrung mit einem Data Scientist in Aktion war vor vielen Jahren. Ich begann meine Karriere als Entwickler für einen Lebensmitteleinzelhändler und einer meiner Kollegen analysierte Verkaufsdaten aus der Weihnachtszeit. Vor Weihnachten bemerkte er einen Anstieg des Verkaufs von Luxus-Toilettenpapier. Bei einer Untersuchung stellte er fest, dass Verbraucher ihre besuchenden Verwandten mit Luxusartikeln beeindrucken wollten. Wer hätte das gedacht? Grundsätzlich ist es immer noch wichtig zu wissen, was Ihr Kunde will und wann.

Die Verbraucher erwarten nun von den Einzelhändlern, dass sie ihre Bedürfnisse antizipieren. Egal, ob es sich um luxuriöses Toilettenpapier zu Weihnachten oder um Backwaren zu Hause während eines Lock-downs handelt. Sie müssen Offline- und Online-Erfahrungen zusammenführen. Begrüßen Sie einen Kunden wieder in einem physischen Geschäft, nachdem Sie ihn durch einen Lock-down vermisst haben, und leiten Sie ihn zu dem Produkt weiter, nach dem er auf der Website gesucht hat, als er morgens im Bus unterwegs war? Dies ist eine große Frage Ihres bereits gestreckten internen Business Intelligence-Teams in einer Zeit, in der es sehr schwierig ist, qualifizierte Data Scientists zu finden und zu halten.

In der Vergangenheit habe ich mit Objectivity als Lieferpartner in verschiedenen Bereichen des Einzelhandels, der IT-Entwicklung und des Supports zusammengearbeitet. Sie verfügen über langjährige Erfahrung in der Softwareentwicklung für den Einzelhandel in Mode und Lebensmittelwaren. Sie haben eine junge, gut ausgebildete Belegschaft, insbesondere im Bereich Data Science, und waren somit gut in der Lage mein eigenes internes Team zu erweitern, wenn ich expandieren musste, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Auch an meiner Seit waren sie bei speziellen Transformationsprojekten. In Zeiten, in denen es mir sehr schwerfiel, Leute mit den richtigen Fähigkeiten für mein festes Team zu finden, konnte ich damit rechnen, dass Objectivity in der Lage war viele kritische Projekte durchzuführen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich der Einzelhandel rasant verändert und weiterentwickelt. Retail Experte Mark Pilkington denkt "es ist sinnlos, ein Geschäft als verherrlichtes Lagerhaus voller Dinge zu nutzen, wenn Lagerbestände online gesehen und verkauft werden können." Er glaubt, dass das Einkaufen aus Regalen schrumpfen wird und der Einzelhandel "Kunden auf eine Weise einbeziehen wird, die sie auf ihren Bildschirmen nicht erleben können". Veränderte Umstände, die durch COVID-19 und technisch versierte Kunden mit höheren Erwartungen verursacht werden, erwarten, dass die Einzelhandelstechnologie ihre Bedürfnisse nicht nur erfüllt, sondern auch antizipiert. Mehr denn je ist es wichtig, einen intelligenten, agilen Partner zu haben, um die Anforderungen zu erfüllen, die an Ihre internen Data Scientists gestellt werden. Das Tempo des Wandels hat sich beschleunigt und die Fähigkeit eines Unternehmens schnell zu reagieren ist entscheidend. IT-Abteilungen stehen unter erheblichem Druck neue Ansätze zu verwenden, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen. Die Verwendung einer Low-Code-Plattform mit einem starken agilen Partner ermöglicht die schnelle Bereitstellung der digitalen Transformation. Aus diesem Grund würde ich Unternehmen empfehlen den Ansatz „bauen, statt kaufen“ in Betracht zu ziehen.

 

Übersetzt von Objectivity. Den Originaltext finden Sie hier.

V01 DE 2053 Cloud Checklist Res 385X300
Pat Moynihan  Independent Consultant 

Pat Moynihan verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Bereitstellung hochwertiger IT-Systeme und in der Ausführung wichtiger IT-Funktionen. Er ist ein führender IT-Leiter sowohl im Einzelhandel als auch in der Telekommunikation, wo er für Primark, Vodafone und O2 arbeitete. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung im Technologiemanagement und eine erfolgreiche Erfolgsbilanz in den Bereichen digitale Transformation, Innovationsprogramme, Organisation und Personalentwicklung. Er ist außergewöhnlich kundenorientiert und hat durch den Einsatz von Business Intelligence-Technologien und -Tools einen bedeutenden Geschäftsmehrwert erzielt. Vor allem verfügt er über eine konstante Erfolgsbilanz im Bereich Change-Management und liefert Geschäftsergebnisse.

Alle Beiträge von Pat anzeigen

Was Sie noch interesieren könnte

Kontakt

Starten Sie Ihr Projekt mit Objectivity

CTA Pattern - Contact - Middle

Wir verwenden erforderliche Cookies für die Funktionalität unserer Website, sowie optionale Cookies zur Analyse, Leistung und/oder für Marketingzwecke. Das Sammeln und Berichten von Information durch optionale Cookies hilft uns dabei unsere Website zu verbessern und Ihnen Informationen über uns und unser Angebot zukommen zu lassen. Weitere Informationen und das Aussetzen von Cookies, finden Sie in unseren Cookie-Einstellungen.