Zum Inhalt wechseln

Supply Chain Technologie Trends für 2022

Technology

9 März 2022 - 5 Minuten lesen

2285 Supply Chain Blog Post 416X300
Rafał Imielski Rafał Imielski Content Marketing Specialist

Er konnte bereits zwei Jahre Erfahrung sammeln im Verfassen, Übersetzen und Korrekturlesen von Texten. Sein Ziel ist es Menschen dabei zu helfen präzise und verständlich zu kommunizieren.  

Rafał hat ein Archäologie-Studium absolviert und ist sowohl von prähistorischen als auch von modernen Technologien fasziniert. 

Alle Beiträge von Rafał anzeigen

1394 DE Resources Thumbs

Teilen

Der Handel hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Online-Verkäufe haben an Bedeutung gewonnen, Omnichannel ist heute wichtiger denn je und die Kundenerwartungen steigen in vielerlei Hinsicht weiter. Supply-Chain-Experten müssen auf diese neuen Herausforderungen sowie auf die jüngsten globalen Herausforderungen reagieren. Viele suchen nach Lösungen in der Technologie. Eine Gartner-Umfrage zeigt, dass 61 % der Supply-Chain-Führungskräfte Technologie als Quelle für Wettbewerbsvorteile ansehen.

Zu den Herausforderungen, die angegangen werden müssen, gehören zunehmende Arbeitsbeschränkungen, die Notwendigkeit, schnell auf Veränderungen zu reagieren, eine bessere Unterstützung von Entscheidungsprozessen und eine widerstandsfähigere Gestaltung der Lieferketten.

Laut den von Gartner befragten Führungskräften werden 40 % des IT-Budgets für die Grundlagen ausgegeben – die Aufrechterhaltung aktueller Services. Damit bleiben die restlichen 60 % für Innovation und Transformation. Es ist entscheidend, dass Unternehmen die optimale Allokation dieser Ressourcen für den größten Mehrwert ermitteln. In diesem Artikel behandeln wir die am häufigsten angesprochenen Bereiche und aktuelle Technologietrends in der Lieferkette.

Digitalisierung

Die Umstellung auf die Digitalisierung ist nicht neu, aber viele Unternehmen haben noch viel zu tun, um Supply-Chain-Prozesse zu digitalisieren. Immerhin 71 % der von McKinsey befragten Einzelhändler nannten den Mangel an digitalen Tools als eines der Hauptprobleme im Supply Chain Management.

Die digitale Transformation muss nicht nur fortgesetzt, sondern in vielen Fällen beschleunigt werden. Es ist nach wie vor ein wichtiges Ziel für Supply-Chain-Organisationen durch die Technologie manuell sich wiederholende und fehleranfällige Aufgaben zu automatisieren und Mitarbeitern Mehrwert liefernde Aufgaben zu übertragen. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, die Effizienz und Ausfallsicherheit von Unternehmen zu verbessern. Indem Sie Ihre Mitarbeiter zu kompetenten Technologieanwendern machen, schaffen Sie außerdem eine starke Grundlage, um in Zukunft moderne Lösungen für spezifische Geschäftsprobleme zu finden.

Lagerrobotik

Das Interesse an intelligenten Robotern zur Unterstützung der Geschwindigkeit und Effizienz der Lieferkette hat in den letzten Jahren zugenommen. Bis zu 96 % der von Gartner befragten Supply-Chain-Experten haben bereits in Lagerroboter investiert oder planen dies in den nächsten drei Jahren. Gleichzeitig äußerten fast zwei Drittel der Befragten den Bedarf an Automatisierungs- und Robotik Ingenieuren in ihren Lieferkettenkapazitäten, damit sie das Wachstum von Robotern in naher Zukunft unterstützen können.

Der am häufigsten genannte Grund für Investitionen in die Robotik sind Arbeitsbeschränkungen. Mangel von Arbeitskräften birgt die Risiken schlechter Verfügbarkeit, unzufriedener Kunden und entgangener Umsätze. Gleichzeitig fordern steigende Arbeitskosten Margen und Rentabilität heraus.

Während die Vorteile der Lagerautomatisierung auf der Hand liegen, gibt es einige wichtige Überlegungen, wie z. B. die Kosten und Flexibilität der Lösung. Bei der Investition in Supply-Chain-Roboter ist eine gründliche Marktforschung unerlässlich. Probieren Sie alle für Ihr Unternehmen relevanten Lösungen aus und versuchen Sie, eine perfekte Lösung in Bezug auf Arbeitsvolumen und Aufgaben zu finden.

Während der Implementierung ist es ratsam, ein Kompetenzzentrum aufzubauen, das sich der Robotik widmet, um ein angemessenes Wissen und den Austausch in Ihrer gesamten Organisation sicherzustellen. Im Laufe der Zeit kann dieses Zentrum auch zu Innovation, Problemlösung und Governance beitragen. Zu beachten ist auch eine flexible Lösungen zu wählen. Roboter, die nur eine einzige Aufgabe ausführen können und am Lagerboden befestigt sind, sind auf dem aktuellen Markt nicht gut geeignet.

Verbesserte Entscheidungsfindung

Die Umfrage von Gartner ergab auch, dass eine verbesserte Entscheidungsfindung der zweitwichtigste Bereich für zukünftige Investitionen ist. Hier ist der Einsatz fortschrittlicher Analytik und künstlicher Intelligenz (KI) zur Erreichung dieses Ziels einer der einflussreichsten Technologietrends in der Supply-Chain.

Während Unternehmen aktiv nach technologisch fortgeschrittenen Lösungen suchen, sind sie bei ihren Investitionen im Allgemeinen konservativ. Die meisten Unternehmen suchen nach markterprobten Optionen, insbesondere wenn sie sich leicht in ihre bestehenden Systeme integrieren lassen. Große Anbieter haben bereits damit begonnen KI und erweiterte Analysen in ihre Produkte einzubetten. Einzelhandels- und Lieferkettenunternehmen, die diese Box-Lösungen nicht verwenden, können sich der maßgeschneiderten Entwicklung und Modernisierung ihrer Altsysteme zuwenden.

Andere Arten von Initiativen zur Verbesserung der Entscheidungsfindung sind „Digital Twins“ und „Supply Chain Control Towers“. Ein digitaler Zwilling ist ein detailliertes Simulationsmodell eines physischen Objekts oder eines Systems – in diesem Fall einer Lieferkette. Es hilft Unternehmen effektiver Entscheidungen zu treffen, indem es ein besseres Verständnis der Lieferkettendynamik bietet. Somit kann vorhergesagt werden, wie auf potenzielle Probleme und unregelmäßige Ereignisse reagiert werden könnte.

Supply Chain Control Towers sind Dashboards, die wichtige Geschäftskennzahlen, die wichtigsten Ereignisse in der gesamten Lieferkette und andere relevante Daten enthalten. Es zielt darauf ab, eine durchgängige Sichtbarkeit zu bieten, die es den Fachleuten ermöglicht, alle Probleme zu verfolgen und zu verstehen und ihre Lösung in Bezug auf die Auswirkungen zu priorisieren.

Analysten, einschließlich Gartner, glauben, dass viele Organisationen bei der Koordinierung und Abstimmung ihrer Bemühungen bei der Erstellung digitaler Zwillinge und Kontrolltürme versagen. Während digitale Zwillinge oft auf strategische Verbesserungen abzielen und auf der ganzheitlichen Betrachtung der Lieferkette basieren, helfen Control Towers dabei, anstehende Einzelprobleme effizient zu lösen. Daher können diese beiden Initiativen oft aus völlig unterschiedlichen Bereichen der Organisation stammen. Nur wenn Sie sicherstellen, dass sie zusammenarbeiten, können Sie ihr Potenzial voll ausschöpfen. Der durch Control Towers eingeführte Fokus auf die Prozessoptimierung kann die strategischen Zielsetzungen mit Hilfe von digitalen Zwillingen erleichtern.

Business Agility

Die zunehmende Komplexität und Volatilität von Lieferketten führt zu einem wachsenden Bedarf an Business Agility. Hier suchen Organisationen nach Microservices, wo traditionelle monolithische Architekturen nicht mehr ausreichen, um mit dem Tempo des Wandels Schritt zu halten. Der Microservice-Ansatz basiert darauf Anwendungen aus separaten, lose verbundenen Diensten zu erstellen, die jeweils für die Abwicklung eines bestimmten Prozesses verantwortlich sind. Dadurch können verschiedene Teams unabhängig voneinander und an unterschiedlichen Bereichen der Lösung arbeiten und neue Funktionen optimieren und implementieren. Infolgedessen bieten Microservices eine viel größere Flexibilität sowie einfachere Upgrades und externe Integrationen.

Unternehmen verstehen die Notwendigkeit, auf dem aktuellen Markt anpassungsfähig zu bleiben und können nicht zulassen, dass die von ihnen verwendete Software diesbezüglich ein Hindernis darstellt. Da sich die Ziele und Anforderungen der Organisation im Laufe der Zeit ändern können, müssen die Systeme und Microservice-Architekturen letztendlich die Zusammensetzbarkeit als eine der besten Möglichkeiten um Kapazitäten zu gewährleisten.

Viele Unternehmen befinden sich noch auf dem Weg zur Legacy Modernisierung, während sich andere in einem frühen Stadium befinden. Bei der Ablösung eines Altsystems darf die Modularisierung nicht außer Acht gelassen werden. Weitere Überlegungen umfassen die Verwendung von Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) zur Verwaltung der Kommunikation und Integration mit externen Systemen und die Erforschung moderner Technologien mit starken Integrationstools, wie z. B. führenden Low-Code-Plattformen.

Supply-Chain-Trends

Es überrascht nicht, dass die Mehrheit der Führungskräfte beim Aufbau ihres Wettbewerbsvorteils auf Technologie setzen. Der richtige Einsatz von Technologie kann effektive Lösungen für die wichtigsten Herausforderungen bieten, denen sich Supply-Chain-Experten derzeit gegenübersehen.

Um in diesem volatilen Markt erfolgreich zu sein und ein widerstandsfähiges Unternehmen für die kommenden Jahre aufzubauen, ist die Identifizierung der kritischen Bereiche Ihres Unternehmens und die Suche nach einem effektiven Weg besonders hilfreich. Wie in den beschriebenen Bereichen erklärt, ist dies mit entweder mit einem fertigen Produkt oder einer maßgeschneiderten Lösung möglich.

Quellenangabe

  1. Predicts 2022: Supply Chain Technology. Gartner. 2021 
  2. Revamping Fashion Sourcing: Speed and Flexibility to the Fore. McKinsey. 2021
1394 DE Resources Thumbs
Rafał Imielski Rafał Imielski Content Marketing Specialist

Er konnte bereits zwei Jahre Erfahrung sammeln im Verfassen, Übersetzen und Korrekturlesen von Texten. Sein Ziel ist es Menschen dabei zu helfen präzise und verständlich zu kommunizieren.  

Rafał hat ein Archäologie-Studium absolviert und ist sowohl von prähistorischen als auch von modernen Technologien fasziniert. 

Alle Beiträge von Rafał anzeigen

Was Sie noch interesieren könnte

Kontakt

Starten Sie Ihr Projekt mit Objectivity

CTA Pattern - Contact - Middle

Wir verwenden erforderliche Cookies für die Funktionalität unserer Webseite, sowie optionale Cookies zur Analyse, Leistung und/oder für Marketingzwecke. Das Sammeln und Berichten von Information durch optionale Cookies hilft uns dabei unsere Website zu verbessern und Ihnen Informationen über uns und unser Angebot zukommen zu lassen. Weitere Informationen und das Aussetzen von Cookies, finden Sie in unseren Cookie-Einstellungen.