Zum Inhalt wechseln

Warum FinOps eine unternehmensweite Initiative sein sollte

Technology

20 April 2022 - 5 Minuten lesen

2365 Finops Collaborative Project Blog 416X300
Rafał Imielski Rafał Imielski Content Marketing Specialist

Er konnte bereits zwei Jahre Erfahrung sammeln im Verfassen, Übersetzen und Korrekturlesen von Texten. Sein Ziel ist es Menschen dabei zu helfen präzise und verständlich zu kommunizieren.  

Rafał hat ein Archäologie-Studium absolviert und ist sowohl von prähistorischen als auch von modernen Technologien fasziniert. 

Alle Beiträge von Rafał anzeigen

Trends Retail Stickyad

Teilen

Inhaltsverzeichnis

  1. Visibility als Beschleuniger für Financial Governance
  2. Organisationsweiter Wandel
  3. Über Quick Fixes hinausgehen
  4. Fazit

Da Cloud-Services immer beliebter werden, können immer mehr Unternehmen auf eine noch nie dagewesene Transparenz der Ausgaben im Zusammenhang mit bestimmten Ressourcen und Workloads zugreifen. FinOps ist eine Praxis, die in diesem Umfeld gedeihen kann. Es nutzt die verbesserte Transparenz, gleicht die Kosten mit greifbaren Geschäftsergebnissen ab und führt eine bessere Finanzverwaltung ein. Aber damit all dies geschehen kann, muss Ihr Unternehmen die richtigen Leute für die richtigen Prozesse verantwortlich machen, ihnen die Handlungsfähigkeit geben, die sie brauchen, um in diesen Rollen erfolgreich zu sein und die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit fördern.

Obwohl Cloud Ihnen die Möglichkeit bietet Kosten auf einem noch nie dagewesenen Niveau zu verfolgen, haben Unternehmen immer noch Schwierigkeiten ihre Cloud-Budgets zu prognostizieren. Gartner weist in seinem kürzlich erschienenen Artikel zur Financial Governance darauf hin, dass 30 % der Unternehmen trotz einer erwarteten Senkung der IT-Infrastrukturkosten durch den Wechsel in die Public Cloud, es nicht geschafft haben.

Visibility als Beschleuniger für Financial Governance

Die Idee von FinOps wird oft als Kreis mit drei verschiedenen Phasen dargestellt. Ihre Namen können sich je nach Veröffentlichung leicht unterscheiden, aber die Idee ist konsistent. Gartner nennt sie Reporting (Berichterstattung), Remediation (Problemerkennung & Quick Fix) und Optimization (Optimierung).

Das Ziel der ersten Phase besteht darin, die von der Cloud bereitgestellte Transparenz zu nutzen, um Ausgaben genau zu verfolgen, zu analysieren und Erkenntnisse für Verbesserungen zu gewinnen. Der zweite Teil konzentriert sich auf die Implementierung von „Quick Fixes“, also schnelle Lösungen in den identifizierten Bereichen – Eliminierung von Workloads, die so gut wie keinen geschäftlichen Nutzen bringen, Neuskalierung und Wechsel zu billigeren Cloud-Ressourcen oder Reservierung von Ressourcen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Die dritte Phase widmet sich größeren, übergreifenden Änderungen, die durch die Cloud ermöglicht werden, wie z. B. eine genauere Budgetierung, Performance Engineering der vorhandenen Lösungen und das Aushandeln von Rabatten mit Cloud-Anbietern. Da Governance ein Prozess ist, der kontinuierlich überwacht und verbessert werden muss, beginnt der Kreislauf von Neuem.

Diese granulare Transparenz auf Workload-Ebene ist ein echter Game Changer, der von vielen Organisationen noch nicht vollständig angenommen wurde. Die herkömmliche lokale IT-Infrastruktur führte eine zusätzliche Ebene ein, welche die Kosten einzelner Workloads verschleierte. Die Budgetierung beschränkte sich darauf sicherzustellen, dass die Infrastruktur mehrere Abteilungen, Projekte und Workloads unterstützen konnte. Da Unternehmen bestrebt waren, die lokale Infrastruktur voll auszuschöpfen, war die Zuweisung von Workloads zur Infrastruktur völlig losgelöst von den Kosten.

Der Wechsel in die Cloud ermöglicht es Unternehmen, diesen Prozess zu ändern. Sie müssen nur die richtigen Tools einrichten und ihre Kultur an die neue Realität anpassen. Es gibt keine „kostenlosen“ Workloads mehr – jede Ressource hat ihren Preis. Deutlich einfacher ist dagegen der Kauf zusätzlicher Ressourcen, er kann mit einem einzigen Knopfdruck erledigt werden. Die Person, die diese Entscheidung trifft, muss nur sicherstellen, dass sie für das Unternehmen von Vorteil ist.

Organisationsweiter Wandel

Obwohl es wichtig ist, dass die FinOps-Initiative formelle Unterstützung von der Spitze der Organisation erhält, weist Gartner darauf hin, dass die Schaffung eines dedizierten Finanzbetriebsteams nicht der optimale Ansatz ist. Der Aufbau eines Kompetenzzentrums (oder die Einbeziehung von FinOps in das Cloud-CoE) ist ein wesentlicher Bestandteil der Reise. Das Management sollte sicherstellen, dass alle erforderlichen Fähigkeiten auf mehrere Abteilungen verteilt sind und die FinOps-Praxis ein Gemeinschaftsprojekt bleibt.

Die Implementierung von FinOps in Form eines einzelnen engagierten Teams ohne angemessene abteilungsübergreifende Aufklärung birgt die Gefahr, dass man sich ausschließlich auf die Kostensenkung konzentriert. Dies stellt eine zu starke Vereinfachung des gesamten Konzepts dar. Unternehmen, die nur die Cloud-Kosten senken möchten, erzielen möglicherweise einige schnelle Erfolge, können das Potenzial von FinOps jedoch nicht voll ausschöpfen. Es stimmt, dass viele Unternehmen diese Praxis als Reaktion auf die dezentralisierte Nutzung von Cloud-Ressourcen übernehmen, die oft die Form der Bereitstellung von Geschäftswert unabhängig von den Kosten annimmt. Es ist jedoch selten die Antwort, genau das Gegenteil zu tun und Kompromisse bei der Qualität, dem Veröffentlichungsdatum oder anderen geschäftskritischen Bereichen einzugehen, um Geld zu sparen. Die Einbeziehung von Fachexperten und wichtigen Interessengruppen ist der beste Weg, um den Fokus auf den Geschäftswert beizubehalten oder sogar zu stärken und gleichzeitig die Finanzen zu optimieren.

Außerdem ergab sich der Bedarf an FinOps aus der agilen Natur der Cloud-Ausgaben und der Verlagerung des Beschaffungsprozesses von der Finanzabteilung in die technischen Abteilungen. Das Konzept wird nicht effektiv genutzt, indem man ein einzelnes Finanzbetriebsteam aufbaut – es wird wahrscheinlich auf die gleiche Weise zu kurz kommen, wie es für traditionelle Finanz- und Beschaffungsteams galt. Während der Einführung sollten Standards, Best Practices und Unterstützung für verschiedene Interessengruppen bereitgestellt werden. Erwarten Sie allerdings nicht, dass die Implementierung alle Probleme der Finanzverwaltung alleine löst.

Über Quick Fixes hinausgehen

Die Verteilung der Verantwortlichkeiten auf die Finanzabteilung, Cloud-Experten und im besten Fall Data & Analytics-Leader bringt die besten Ergebnisse. Diese Kombination aus Perspektiven und Kompetenzen ermöglicht es der FinOps-Praxis, die verbesserte Transparenz zu nutzen, um Geschäftsergebnisse zu priorisieren. Das Ziel ist nicht nur, weniger Geld für Cloud-Ressourcen auszugeben, sondern genau zu wissen, wofür Sie ausgegeben werden und entsprechend den Bedürfnissen und Zielen Ihres Unternehmens zu optimieren.

Die Beseitigung verschwenderischer Ausgaben ist ein wichtiger Teil der Reise, aber es gibt noch viel mehr zu tun. Der mit FinOps einhergehende Kulturwandel verlagert die finanzielle Verantwortung auf die Stakeholder und ermöglicht ihnen eigene Optimierungsaktivitäten. Die Kombination aus finanziellem Bewusstsein und tiefer Kenntnis des jeweiligen Projekts, gibt dem Entscheidungsträger alle Informationen, die er benötigt, um seine Cloud-Ausgaben zu optimieren. Gartner ist der Ansicht, dass die Verbreitung dieser Perspektive in den technischen Teams der beste Weg ist, Cloud-Cost-Governance in einem Unternehmen einzuführen.

Gleichzeitig können auch strategische Cloud-Partnerentscheidungen und die Verwendung von Engagement als Verhandlungsgrundlage für Rabattverhandlungen zu geringeren Kosten beitragen. In ihren Prognosen für 2022 zur Verhandlung von Cloud-Infrastrukturen erinnert Gartner daran, dass 76 % der Unternehmen mehrere IaaS- und PaaS-Anbieter nutzen, aber die meisten von ihnen tun dies aufgrund mehrerer unzusammenhängender taktischer Entscheidungen und nicht aufgrund einer kohärenten Multi-Cloud-Strategie. Die Forschungsagentur prognostiziert, dass Unternehmen bis 2024 ihre Ausgaben für Cloud-Ressourcen durch strategische und intelligente Verhandlungen um bis zu 5 % reduzieren können.

Fazit

FinOps ist eine effektive Möglichkeit eine Cloud-Kostenkontrolle in einem Unternehmen einzuführen. Es bedarf jedoch eines unternehmensweiten Kulturwandels, um sein Potenzial voll auszuschöpfen. Dies erfordert möglicherweise die Einführung von mehr Daten- und Analysefähigkeiten in Ihre Cloud-Praxis und Schulungen.

Die Übernahme dieser Praxis erfordert den Aufbau einer Zusammenarbeit zwischen Teilen Ihrer Organisation, die zuvor nicht eng zusammenarbeiten mussten. Die Finanzabteilung, Datenexperten und Cloud-Experten müssen ihre Aktivitäten aufeinander abstimmen, damit Sie auf kosteneffektive Weise Mehrwert schaffen können. Nur dann kann Ihre FinOps-Praxis eine lange Lebensdauer erreichen und sich kontinuierlich an die sich ändernden Geschäftsanforderungen anpassen.

 

Quellenangabe

1. CDOs and CFOs Must Join Forces in the Cloud to Connect Business Value With Cost, Gartner, 2021 

2. Financial Governance Is Essential to Successful Cloud Data and Analytics, Gartner, 2022 

3. Is FinOps the Answer to Cloud Cost Governance?, Gartner, 2021 

4. Predicts 2022: Negotiate Cloud Infrastructure and Platform Services Contracts Fit for Growth, Gartner, 2021 

 

Trends Retail Stickyad
Rafał Imielski Rafał Imielski Content Marketing Specialist

Er konnte bereits zwei Jahre Erfahrung sammeln im Verfassen, Übersetzen und Korrekturlesen von Texten. Sein Ziel ist es Menschen dabei zu helfen präzise und verständlich zu kommunizieren.  

Rafał hat ein Archäologie-Studium absolviert und ist sowohl von prähistorischen als auch von modernen Technologien fasziniert. 

Alle Beiträge von Rafał anzeigen

Was Sie noch interesieren könnte

Kontakt

Starten Sie Ihr Projekt mit Objectivity

CTA Pattern - Contact - Middle

Wir verwenden erforderliche Cookies für die Funktionalität unserer Webseite, sowie optionale Cookies zur Analyse, Leistung und/oder für Marketingzwecke. Das Sammeln und Berichten von Information durch optionale Cookies hilft uns dabei unsere Website zu verbessern und Ihnen Informationen über uns und unser Angebot zukommen zu lassen. Weitere Informationen und das Aussetzen von Cookies, finden Sie in unseren Cookie-Einstellungen.